• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Nachgefragt: Im Gespräch mit Christopher Kröger

ckroegerZum Adventssonntag gibt es das erste von vier interessanten Gesprächen mit aktiven Spielern sowie anderen Leitfiguren des TuS Egge Schwaney. Gestern traf sich das Team von NACHGEFRAGT mit unserem Innenverteidiger Christopher Kröger. Der Defensivspieler des TuS spielt seit der letzten Saison in unseren Reihen und stärkt seitdem die erste Mannschaft ungemein. Nicht nur aufgrund seiner Sicherheit und Erfahrung hat er sich zu einer echten Stütze im Team erwiesen: Auch neben dem Platz ist er ein wirklich cooler Typ!

 

Du bist nun schon gut eineinhalb Jahre beim TuS Egge Schwaney: Was hat dich im letzten Sommer dazu bewegt, die nächsten Jahre in unserem Trikot aufzulaufen?

Der Tus Egge Schwaney macht einfach Spaß, nicht nur auf dem Platz sondern auch nach dem Spiel oder nach den Trainingseinheiten. Zudem ist die Kreisliga A eine sehr spielstarke Liga, in der ich mich sehr wohl fühle und meine Qualitäten für die Mannschaft einbringen kann.

Vom Spielfeldrand wirkte es von Beginn an so, als hättest du keinerlei Probleme gehabt, dich in die neue Mannschaft einzubinden. Kurz gesagt: Du warst sofort drin! Sahst du dies ähnlich, oder war es für dich persönlich eine eher schwierige Einstiegsphase?

Das sehe ich ähnlich!  Natürlich gibt es immer eine Eingewöhnungsphase, aber die habe ich schnell überstanden. Die Mannschaft hat es mir aber auch leicht gemacht!

Um auch mal auf die sportliche Schiene dieses Gesprächs zu kommen: Wie schätzt du die Entwicklung der letzten sowie der laufenden Serie ein? Christopher Kröger und die erste Mannschaft auf einem aufsteigenden Ast, oder eher eine Berg- und Talfahrt?

Das ist eine gute Frage. Wir haben mit Jürgen einen neuen Trainer und mit Jonas, Arthur, Christian, Malte, Marcel, Severin… auch neue Spieler dazu bekommen. Ich denke, da ist es normal, dass eine Saison nicht ganz so reibungslos verlaufen kann. Zudem gab es in der Vergangenheit auch noch das eine oder andere Verletzungspech. Dennoch sind wir grundsätzlich auf einem guten Weg. Mir als Abwehrspieler liegt es besonders daran, möglichst wenig Gegentreffer zu bekommen und wenn man den letzten Heimsieg sieht, 9:0, dann haben wir uns auch dort schon verbessert.

Wie du schon sagtest, kam mit Jürgen Schwarze zur neuen Saison 2013/14 ein neuer Trainer und Taktgeber an die Linie. In wie fern hat er das Spiel eurer Mannschaft verändert? Gab er dir spezielle Aufgaben?

Jeder Trainer hat eine eigene Spielphilosophie und natürlich hat sich auch etwas verändert. Ich möchte jedoch keine Wertigkeit im Bezug auf die Arbeit von Thomas nehmen. Alle haben die Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln und die Mannschaft nach vorne zu bringen.

Gehen wir mal ein paar Jahre zurück. Dem Team von NACHGEFRAGT kam zu Ohren, dass für dich nicht unbedingt alle Gesichter des TuS neu waren. Mit Jugendtrainer und TuS-Koryphäe Stefan Böddeker hast du damals in den Reihen des SV Dringenberg gekickt, als du in den Seniorenbereich kamst. Damals war er eher die Führungskraft an deiner Seite. Wie hast du die Zeit in Erinnerung? Machte er seinen Spitznamen alle Ehre?! :)

Von Beckenbauer hab ich damals eine Menge gelernt. Besonders seine Übersicht und seine ruhige Art am Ball. Er spielt heute noch fast so stark wie der echte Beckenbauer…

Beim Kantersieg am vergangenem Samstag bewiest du kurz vor Schluss noch einmal richtige Goalgetter-Qualitäten und machtest aus deiner Sicht mit dem Tor zum 9:0 „den Sack endlich zu“! Gewohnter Arbeitsbereich aus deinen jüngeren Fussballerjahren oder warst du schon immer darin fokussiert, hinten den Laden dicht zu halten?
Ich war schon immer Abwehrspieler und werde es auch immer bleiben. Mein Vorbild Olaf Thon hat in mir damals den einen oder anderen Offensivgeist geweckt.

 

Um dir deine Zeit nicht allzu lange zu rauben. Abschliessend noch eine letzte Frage: Wo siehst du den TuS am Ende der Kreisliga A -Saison?

Kurz und Knapp: Auf Platz 5 !!

 

Okay, super. Ich bedanke mich für das offene und ehrliche Gespräch mit dir und wünsche dir sportlich, sowie persönlich alles Gute für die Zukunft. Viel Erfolg beim morgigen Spiel gegen den SV Heide. Vielen Dank, Christopher!