• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Herren II: Zweite Mannschaft startet mit dem „Norweger Modell“ in die Saison

tus2 archivDie zweite Mannschaft des TuS Egge Schwaney empfing zum Auftakt der Kreisliga C gleich einen der Liga-Favoriten und musste sich am Ende deutlich geschlagen geben! Novum für alle Beteiligten: Kein Elf gegen Elf, andere Tore, andere Platzgröße.

Nachdem schon in der Kaderplanung am Ende der letzten Saison diverse Probleme und Fragezeichen aufkamen, entschied man sich trotz allen Widrigkeiten dafür, auch in der Spielzeit 2017/18 eine zweite Mannschaft ins Rennen zu schicken. Das Trainerduo Malewski/Lemke plante akribisch die Saisonvorbereitung, führte Gespräche und konnte auch den ein oder anderen Spieler dazugewinnen. Dennoch war zu Beginn der Vorbereitung die Kaderbreite eher überschaubar. Eine, optimistisch gesagt, eher mäßige Beteiligung und das zum Teil wenig gezeigte Engagement mancher Spieler führte weiterhin zu keiner positiveren Entwicklung. Nach vielen Gesprächen riss man das Ruder noch einmal herum und wandte somit einen schon vor dem Saisonstart auftretenden sportlichen Knockout ab.

Infolgedessen berieten und erkundigten sich die Verantwortlichen über mögliche Optionen und kamen zu einem Entschluss, welcher beim TuS Egge Schwaney für ein Novum sorgt. Die zweite Mannschaft des TuS wird in der kommenden Spielzeit nach dem so genannten Norweger Modell spielen und die Begegnungen von Beginn an mit 9 Spielern bestreiten!

----------

Zum Zwecke der Flexibilisierung bzw. zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs kann das Norwegermodell in den Kreisligen C der Herren und in der Kreisliga A der Frauen zur Anwendung kommen. Die Meldung einer 9er Mannschaft (einschl. Torwart) ist nur bis zum Meldetermin möglich und für die gesamte Spielzeit verbindlich. Ein Wechsel zwischen den Teilnahmemodellen während der Saison ist nicht gestattet. Mannschaften, die gegen eine Mannschaft spielen, die zur Teilnahme im Norwegermodell angemeldet ist, dürfen in diesem Spiel ebenfalls nur mit neun Spielern antreten. Gibt es genügend Meldungen für das Norwegermodell, so bilden diese Mannschaften eine eigene Spielklasseklein spielfeld 9er quer. Andernfalls werden sie in den regulären 11er Spielbetrieb integriert. Mannschaften, die im Norwegermodell antreten sind aufstiegsberechtigt; bei einem Aufstieg in die jeweilige höhere Spielklasse ist dort aber die Teilnahme nur mit normaler Spielerzahl möglich.

Spielfeldgröße: von 16er zu 16er des normalen Spielfeldes
Tore: 5m x 2m
Torraum: 4m
Strafraum: 12m
Strafstoß: 8m


----------

Da zum Auftakt der neuen Saison gleich der Favorit BW Benhausen in der EggeArena gastierte, galten die Vorzeichen als gesetzt, zumal das „Neun gegen Neun“ absolutes Neuland für den TuS war. Nach einer sehr ordentlichen Anfangsphase brachte ausgerechnet ein eigener Mann den Gegner aus Benhausen auf die Siegerstraße. Ein vom Keeper unglücklich nach vorne abgewehrter Ball sprang etwa fünf Minuten vor der Pause vor die Füße eines gegnerischen Stürmers, welcher unbedrängt zum 0:2 einschob. Nach dem Seitenwechsel und fortlaufender Spielzeit machten sich die vielen Wege des ersten Durchgangs in den Beinen der TuS-Akteure deutlich bemerkbar. Folgend kassierte Schwaney noch insgesamt fünf weitere Tore, die zum Endstand von 0:7 führten.

Unter dem Strich war es ein klar verdienter Sieg für die Gäste. Zwar tat sich Benhausen im ersten Durchgang teilweise auch sehr schwer, jedoch gab es zum Ligastart ein Duell zweier Teams mit unterschiedlichsten Ambitionen! Für die zweite Mannschaft gilt es nun, den Mut und Ehrgeiz nicht zu verlieren und die nächsten Wochen positiv anzugehen.