• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Nachgefragt: Vivien Heinemann ins Kreisauswahlteam berufen

klein 131008 vivian heinemann - KopieVivien Heinemann ist die Torhüterin der E-Junioren II und das sogar sehr erfolgreich. Die 9-jährige spielt erst seit September 2011 beim TuS Egge Schwaney Fußball und ist der sichere Rückhalt zwischen den Pfosten ihrer Mannschaft. Seit der Saison 13/14 ist sie das einzige Mädchen in der jungen Truppe, hat aber keine Scheu, sich bei ihren Teamkameraden durchzusetzen. Ihre Trainer Daniel Lemke und Malte Pätzold sind von ihren Fähigkeiten überzeugt:"Vivien

ist eine hervorragende Torhüterin. Sie wirft sich in jeden Ball und erkennt früh, ob sie rauskommen muss." Ganz besonders gefallen dem Trainerteam Viviens Reflexe und ihr Torabschlag. "Darin ist sie eine Meisterin ihres Fachs", loben die Trainer.

Und selbstverständlich wurde ihr Können auch an anderer Stelle bemerkt. Im vergangenen Sommer wurde sie bei einem F-Junioren Familientag beim SV Marienloh von der Kreisauswahltrainerin Tanja Volkmann entdeckt. Sie lud Vivien zum Training der Kreisauswahlmannschaft der Mädchen ein und seither trainiert Vivien einmal in der Woche in Schloß Neuhaus. Mit der Kreisauswahlmannschaft werden keine üblichen Spiele ausgetragen, weil die Entfernungen zu groß sind. Die Gegner heißen jetzt Kreisauswahlmannschaft der Kreise Höxter, Detmold, Bielefeld etc. Dadurch werden Turniere ausgetragen, bei denen Jeder gegen Jeden spielt. Das Training der Kreisauswahlspieler hat im Verband eine höhere Priorität, sodass Vivien für das Kreisauswahltraining vom TuS Egge immer freizustellen ist.

Im Gespräch mit Vivien und ihren Eltern Miriam und Andreas, verriet sie uns, dass Manuel Neuer ihr großes Vorbild ist. Auf die Frage, ob sie lieber mit den Jungs oder mit den Mädchen spielt, erklärt sie:"Egal, ich komme auch mit den Jungs klar." Miriam und Andreas unterstützen ihre Tochter voll und ganz. Sie fahren Vivien jeden Montag von Schwaney nach Schloß Neuhaus und schauen zu, wenn die Auswahlmannschaft trainiert. Aber auch der Opa von Vivien spielt eine entscheidende Rolle, denn ohne ihn würde sie vielleicht gar kein Fußball spielen. "Vivien kam zum Fußball, weil der Opa das gerne so wollte", erzählt uns Miriam und erheiterte damit das Gespräch. Hierbei sei angemerkt, dass es sich bei dem Opa um Opa Schmidtchen handelt - einen bekennenden RW Essen Fan!

Das Team von Nachgefragt bedankt sich bei Vivien und ihren Eltern Miriam und Andreas sowie den Trainern Tanja Volkmann, Daniel Lemke und Malte Pätzold für die aufschlussreichen Gespräche. Wir wünschen der jungen Torhüterin weiterhin viel Spaß beim Fußball und vor allem gesundheitlich alles Gute.

Bis zum nächsten Mal, euer Team von Nachgefragt